Fragen an Kandidatinnen

Die folgenden Fragen haben wir sämtlichen Kandidatinnen gestellt. Es stand ihnen frei darauf zu antworten.

  • Was ist Ihre Motivation für die Kandidatur?
  • Wann haben Sie das letzte Mal "nein" gesagt und warum?
  • Wie tanken Sie Energie?

Herzlichen Dank!

Wir danken herzlich unseren Sponsoren, ohne sie wäre diese Zusammenfassung nicht möglich gewesen!

  • Kanton Appenzell Ausserrhoden, Amt für Soziales, Abteilung Chancengleichheit
  • Kantonalpartei FDP
  • Kantonalpartei SP
  • Parteiunabhängige AR
  • BPW St.Gallen / Appenzell
  • private Spenderinnen und Spender

Gemeinderätinnen

Bühler
Manuela Koller-Heim

bisher

Bühler
Gemeindepräsidentin
Ingeborg Schmid

SVP / bisher

Auch wenn ich dieses Amt schon einige Jahre ausübe, habe ich immer noch sehr viel Freude an dieser politischen Tätigkeit. Jeden Tag bin ich aufs neue motiviert und freue mich auf die abwechslungsreiche Arbeit für und mit der Bevölkerung. An diesem Amt gefällt mir ganz besonders der direkte Kontakt mit den Einwohnern aber auch die Mitarbeit in den verschiedensten Gremien. Als Präsidentin der Gemeindepräsidienkonferenz AR ist eine enge Zusammenarbeit mit den Regierungsratsmitgliedern und den verschiedenen Ämtern unumgänglich. Durch meine langjährige Erfahrung bin ich überzeugt, dass ich einiges zum Wohle unserer Bevölkerung beitragen kann.

Meine Energie tanke ich bei meiner Familie, Freunden sowie Velotouren, Wanderungen und Skifahren mit meinem Mann.

Gais
Doris Oetiker

FDP / neu

Gais
Katja Pantaleo-
Palancon

FDP / bisher

Die Lebensqualität die wir in Gais geniessen dürfen schätze ich sehr, und zu dessen Erhalt möchte ich gerne meinen Teil beitragen.

Grub
Regula Delvai

bisher

Grub
Irene Egli
parteilos / bisher

Grub
Gemeindepräsidentin
Katharina Zwicker

parteilos / bisher

Mein Amt bereitet mir Freude und schenkt mir wertvolle Erfahrungen. Ich freue mich, wenn ich in meiner Gemeinde etwas bewegen kann. In meiner bisherigen Amtszeit habe ich zahlreiche Projekte mit aufgegleist, die ich gerne zu Ende bringen will.

Ich sage fast täglich "Nein". In meinem inzwischen etwas reiferen Alter weiss ich, was mir gut tut und was nicht. :-)

Ich treibe sehr gerne Sport in der Natur, z. B. Golfen und Velofahren. Ausserdem kann ich bei einem Puzzle perfekt abschalten.
Heiden
Silvia Büchel
CVP / bisher

Heiden
Brigitt Mettler

parteilos / bisher

Ich stelle mich zur Wiederwahl, da mir die Kontinuität im Gremium GR und speziell in meinem Ressort Soziale Sicherheit wichtig ist. Nachdem ich mich zu Beginn meines Amtes einarbeiten und Erfahrungen sammeln musste, funktioniert die Zusammenarbeit mit dem Team nun effizient und zielführend.

"Nein" sagte ich zuletzt zu einem gemeinsamen Abendessen nach einer Abendveranstaltung. Die Zeit, die mir neben Beruf und politischer Tätigkeit bleibt, möchte ich bewusst einsetzen für Wichtiges und Richtiges, es ist meine Lebenszeit.

Ich tanke Energie indem ich zuhause oder im Grünen die Ruhe geniesse, meine Familie und meine Pflanzen  pflege und mich zwischendurch  mit​ einem Buch aufs Sofa lege.

Heiden
Susann Metzger

parteilos / bisher

Ich will aktiv mitgestalten, mich engagieren und Verantwortung übernehmen.

Vorhin zu meinen Kindern. Irgendwann ist genug mit Gamen.

Die Engagements (politisch wie auch privat) geben mir sehr viel Energie, weil sie Freude machen (meistens). Mit einem kurzen Mittagsschlaf geht es noch besser.

Herisau
Sandra Nater-

Schönenberger
FDP / bisher

Als bisherige Gemeinderätin mich weiterhin aktiv für Herisau und die Bevölkerung einbringen!

Beim Nachservice, weil ich schlicht keinen Hunger mehr hatte.

Sport allgemein, lesen und die Familie

Herisau
Irene Hagmann

parteilos / neu

Durch meine zahlreichen Tätigkeiten habe ich viele unterschiedliche Aufgaben übernommen und mit verschiedenen Menschen erfolgreich zusammengearbeitet. Ich bringe unternehmerisches Denken mit und den Willen, Herisau vorwärts zu bringen. Gerne setze ich mich ein für ein belebtes Dorf mit guten Rahmenbedingungen, für ein gesundes Gewerbe und für starke Vereine und Organisationen.

Ich liebe den See, reise gerne und freue mich mit der Familie und Freunden etwas zu unternehmen.

Herisau
Marlise
Nef-Eisenhut

FDP / neu

Eine neue Herausforderung fehlt mir. Mit meinen vielfältigen Erfahrungen als Mutter von vier Kindern und Familienmanagerin, Transportunternehmerin, Vereinspräsidentin, Vorstandsmitglied und ehemalige Einwohnerrätin mit Sitz in der Finanzkommission, habe ich bestimmt die besten Grundlagen für die Politik

Nein gesagt habe ich vor ein paar Tagen zu meinem Sohn Michel, der sich einen Occasions-Lastwagen mit Wohnmobilaufbau gekauft hat. Er wollte, dass ich ihm den Wohnbereich putze. Er kann das selber, dazu habe ich ihn erzogen. Tipps und das Putzmaterial gebe ich ihm selbstverständlich gerne.

Indem ich mit meinen Händen etwas erschaffe. Meine Energiequellen: Nähen und Stricken (bin gelernte Industrieschneiderin), Gartenarbeiten, Kochen und Backen,
Sport im Turnverein Säge, Schwimmen, Velofahren und Skifahren. Ganz wichtig ist, ab und zu eine Auszeit mit der Familie und Freundinnen und Ferien in Salgesch VS auf dem Campingplatz.

Hundwil
Agnes Ehrbar

parteilos / neu

Hundwil
Gemeindepräsidentin
Margrit Müller-Schoch

PU AR / bisher

Aus Erfahrungen zerren und neue Erfahrungen sammeln, politische Interessen weiterverfolgen und vertiefen. Sich für die Öffentlichkeit und Gemeinschaft aktiv einsetzen. Der interessanten , spannenden Arbeit eine persönliche Färbung geben und von Vielem fürs Leben daraus lernen.

Nein das darf nicht wahr sein, als die grosse Lawine am Säntis publik wurde in meinem Gemeindegebiet Hundwil. Oftmals muss man auch gut abwägen an welchen Anlässen und Einladungen man teilnehmen kann, es wichtig ist fürs Amt für einem persönlich.

Gemütliches Beisammensein mit meiner Familie, durch Sport insbesondere draussen in der Natur, in den Höhen des Appenzellerlandes. Zusätzlich bei meinen Hobbys im kreativen Bereich, obwohl manchmal die Zeit knapp ist. Wichtig sich Zeit nehmen auch wenn nur 1 Stündli zwischendurch zum Walken,die Natur geniessen, den Kopf verlüften und die Gedanken ordnen. Ganz wichtig auch der Austausch mit Amtskolleginnen und Kollegen damit man sich abgestützt fühlt und Kräfte und Energien motivierend und aufbauend im gegenseitigen Austausch wirken.

Lutzenberg
Esther Albrecht

parteilos / bisher

Lutzenberg
Maria
Heine Zellweger
parteilos / bisher
Ich stelle mich der Wiederwahl, weil ich die Arbeit im Gemeinderat herausfordernd, lehrreich, spannend und interessant finde. Ich bin als Gemeinderätin im Rat und in der Bevölkerung gut positioniert. In meinem Ressort gibt es ein wichtiges, angefangenes Geschäft, das ich gerne weiterentwickeln möchte.

In der Familie und mit Freunden. In der Natur, auf langen Spaziergängen und auf Reisen. Beim Fotografieren und im Beschäftigen mit Fotos. Lesen
Rehetobel
Rita Fisch
parteilos / bisher
Ich möchte mich nochmals für eine Amtsperiode für unser Dorf engagieren und etwas bewegen. Ich hatte bisher (seit 2014) das Amt der Baupräsidentin inne, diese Funktion ist sehr spannend und herausfordernd, ich habe mich intensiv eingearbeitet und mir breites Wissen aneignen können. Dieses Wissen möchte ich weiter ausbauen und auch künftig zum Wohl unserer Gemeinde einbringen.

Ich setze mich vor Abstimmungen im Gemeinderat intensiv und kritisch mit den Themen auseinander. Das führt dazu, dass ich nein sage, wenn ich von einer Sache nicht überzeugt bin. Ich höre mich in der Einwohnerschaft um, diskutiere gern mit den Menschen im Dorf und berücksichtige ihre Anliegen wenn mich die Argumente überzeugen.

Ich kann mich am besten beim Sport erholen, im Winter gehe ich oft zum Skifahren und Langlaufen, im Sommer bin ich auf dem Rad oder im Kajak unterwegs. Auch Wanderungen in der schönen nahen Umgebung geben mir viel Kraft zurück.

Reute
Karin Steffen
Schelling

PU AR / bisher

Unseren Kanton massgeblich auf gesetzgebender Ebene mitzugestalten motiviert mich, für den Kantonsrat zu kandidieren. Ich möchte mich für die kleinen Gemeinden allgemein und für Reute und das Vorderland im Speziellen einsetzen. Im Weiteren liegt mir die Umsetzung der Energiewende hin zu erneuerbaren Energien am Herzen. Die Solidarität unter den Gemeinden schaue ich als Herausforderung für die Zukunft an. Unser Kanton soll für alle Bewohner lebenswerte Heimat sein.

«Nein» sage ich oftmals am Tag, unbewusst oder sogar unüberlegt. Ganz sicher «Nein» sage ich aber zu Diskriminierung und Intoleranz.

Bei einem gemütlichen Nachtessen am Sonntagabend Zuhause mit der Familie; bei einer mehrtägigen Wanderung oder einem kurzen Spaziergang mit meinem Partner; mit einem guten Buch und einer Tasse Tee
Reute
Karin Waltenspühl
parteilos / bisher
Weil ich es spannend finde, Einfluss auf die Entwicklung der Gemeinde zu haben.  Ich liebe die Lebensqualität die mir meine Gemeinde bietet. Im Gegenzug bin ich gerne bereit mein Wissen und meine Erfahrungen in ein gut eingespieltes Gremium einzubringen. Ich freue mich auf die Herausforderungen in den nächsten 4 Jahren.

Ich versuche mich oft abzugrenzen und abzuwägen, was mich weiter bringt. Oft lasse ich mich von meinem guten Gespür leiten und lag selten daneben. Nein gesagt habe ich dann, wenn ich das Gefühl hatte, ausgenutzt zu werden.

Mein zu Hause gibt mir Energie. Wenn ich auf meiner Terrasse sitzen kann und die Aussicht geniessen darf.  Vor allem aber kann ich auftanken, wenn ich mit meinem Motorrad unterwegs bin. Dann gilt – Helm auf, abschalten und geniessen.
Schönengrund
Nicole Graf
FDP / bisher
Gemeinderat: Anwenden desjenigen Wissens, welches ich in den letzten 4 Jahren erworben habe. Kantonsrat: äusserst spannendes Amt für mich als juristisch geprägte Person

Ich habe alle Vereinsvorstandstätigkeiten abgegeben, nachdem ich in den Gemeinderat gewählt wurde. Die Freizeit ist so schon spärlich und ich wollte sie nicht (mehr) mit weiteren Verpflichtungen belasten.

Dazu habe ich leider noch keinen Rat - ich muss für mich erst noch das Richtige herausfinden. Jedoch macht mir Line Dance und Musizieren im Verein sehr viel Spass. Zudem im Sommer den Garten pflegen und - wenn immer möglich - spannende Bücher lesen.

Schwellbrunn
Barbara Bicker

parteilos / bisher

Speicher
Natalia Bezzola Rausch
FDP / bisher
Speicher
Claudia Neff Koller
parteilos / bisher

Speicher
Marianne Scheuss

parteilos / bisher

Stein
Monika Erzinger
parteilos / bisher

Stein
Rita Steingruber-
Nessensohn

parteilos / bisher

Teufen
Kathrin Dörig

PU AR / neu

Teufen
Muriel Frei

JFAR FDP / neu

Teufen ist ein Dorf mit einer hohen Lebensqualität, für welches ich Verantwortung übernehmen möchte. Mit einer liberalen Politik sollen für die bevorstehenden Projekte ideale Lösungen gesucht werden. Dazu ist aber auch wichtig, dass Teufen Traditionen bewahrt. Weiter möchte ich als Vertreterin der jüngeren Generation einen konstruktiven Austausch zwischen den Generationen pflegen, worin Chancen für eine innovative Zukunft liegen.

Ich bin noch jung und habe viel Energie. In meiner Freizeit treibe ich viel Sport, was das Wohlergehen und den Energiefluss unterstützt.

Teufen
Pascale Sigg-
Bischof

parteilos / bisher

Der Einblick der letzten drei Jahre in die Politik des Apppenzellerlandes hat mich total fasziniert. Es ist möglich, etwas zu gestalten und zu verändern in unserem Kanton. Der Kanton AR ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich möchte die Interessen der Gemeinde Teufen stolz, konsensorientiert, feinfühlig aber bestimmt in Herisau vertreten können.

Da fragen sie besser meine drei Männer zu Hause :-), die würden sprudelnde Antworten liefern.  In allen Lebenslagen, bei welchen ich mich fremdgesteuert fühle, wehre ich mich vehement und stehe für meine Meinung ein.

Ich tanke Energie beim Spazieren im Appenzellerland, in, auf und rund um den Bodensee, beim Lesen und in den Ferien.

Teufen
Beatrice Weiler

SP / bisher

Nach meiner Wahl vor drei Jahren bin ich jetzt mit den Abläufen und Themen vertraut und kann mich in der nächsten Legislatur voll einbringen.

Mir fällt es nicht schwer, „nein“ zu sagen. Ich wäge bei den jeweiligen Fragen ab und gebe eine Antwort. JA und NEIN sind dabei für mich zwei gleichwertige Möglichkeiten.

Ich achte darauf, dass mein „Akku“ nie ganz leer wird, plane z.B. regelmässige Ruhephasen ein und kann beim Joga oder Lesen gut abschalten.

Trogen
Gemeindepräsidentin
Dorothea Altherr

parteilos / bisher

Trogen
Daniela Heyer

SP / bisher

Trogen
Andrea Thalmann

parteilos / neu

Trogen
Simone Thoma

SP / neu

Mich reizt die Möglichkeit im Gemeinderat bei aktuellen Themen mitreden und mitdiskutieren, sowie einen grossen Einblick in die politischen Abläufe auf der kommunalen Ebene gewinnen zu können.

Gegen Ende letzten Jahres habe ich zu einer spannenden Weiterbildung Nein gesagt, die diesen Januar begonnen hätte. Ich musste Prioritäten setzen und habe mich für die Gemeinderatskandidatur bzw. gegen dieses Studium entschieden. Jedoch ist es nur aufgeschoben und zum Glück nicht aufgehoben.

Energie tanke ich beim Sport, auf Reisen, in der Natur, einem Konzertbesuch oder geselligen Abend mit Familie und Freunden. Ich bin gerne in Bewegung und liebe es mein Leben durch neue Eindrücke und Erfahrungen zu bereichern.

Urnäsch
Julia Bosshard

bisher

Urnäsch
Hanni Frehner-Diem

parteilos / bisher

Urnäsch
Cornelia Weiler-Dörig

FDP / bisher

Wald
Gemeindepräsidentin
Edith Beeler

PU AR / bisher

Waldstatt
Marianne Anderegg-Nef

parteilos / bisher

Waldstatt
Gabriela Hüppi

parteilos / bisher

Waldstatt
Cornelia
Kobelt-Zuberbühler

parteilos / bisher

Walzenhausen
Karin Steingruber

parteilos / neu

Wolfhalden
Ursula Albrecht-Kessler
parteilos / bisher

Kantonsrätinnen

Gais
Astride Bischof

FDP / neu

Als Kantonsrätin könnte ich mein politisches Interesse mit meiner Vorliebe für Sachdiskussionen kombinieren und mich zudem für meine Gemeinde engagieren. Da sich die einzige Frau der Gaiser Kantonsräte nicht mehr zur Wahl stellt, es mir aber ein grosses Anliegen ist, eine weibliche Vertretung zu haben, entschied ich mich für die Kandidatur.

Das kommt relativ häufig vor. Da ich für meine Meinung einstehe, ergeben sich immer wieder Situationen in denen ich mich klar und deutlich positioniere.

Die einmalige Natur im Appenzellerland ermöglicht mir in unmittelbarer Nähe beim Biken, Gleitschirm fliegen, Wandern oder Skifahren abzuschalten und Energie zu tanken. Am Abend geniesse ich gerne zusammen mit meinem Mann ein gemütliches Essen. Ruhe finde ich auch beim Lesen.
Grub
Irene Egli
parteilos / neu
Heiden
Monika Gessler

FDP / neu
Unser Milizsystem funktioniert nur, wenn sich Personen engagieren. Ich habe Freude an der politischen Arbeit und an der Entwicklung von zukunftsgerichteten gesetzlichen Rahmenbedingungen. Ich möchte meine Erfahrungen, die ich auch ausserhalb des Kantons sammeln durfte, für meine Heimat einbringen.

Während der aktuellen Wahlkampagne. Man sollte sich selber immer treu bleiben und für seine persönlichen Werte und Meinungen einstehen – auch wenn diese auf Gegenwind stossen. Was passt zu mir und was kann ich vertreten? Es ist eine gute Lebensschule, einmal für ein politisches Amt zu kandidieren.

Kraft geben mir meine familiären Wurzeln und das Gefühl von Heimat. Die Sicherheit, irgendwo zu Hause zu sein. Die Begegnungen mit geliebten Menschen helfen, die Herausforderungen zu bewältigen – aber auch ein Blick auf den nächtlichen Sternenhimmel oder über die Weite des Bodensees.  

Heiden
Susann Metzger

parteilos / neu

Ich will aktiv mitgestalten, mich engagieren und Verantwortung übernehmen.

Vorhin zu meinen Kindern. Irgendwann ist genug mit Gamen.

Die Engagements (politisch wie auch privat) geben mir sehr viel Energie, weil sie Freude machen (meistens). Mit einem kurzen Mittagsschlaf geht es noch besser.
Heiden
Annegret
Wigger-Kösters

SP / bisher
Ich möchte mich für gute Lebensbedingungen im Kanton einsetzen und denen eine Stimme geben, die oft nicht gehört werden.

Ich habe eine nein gesagt, bei einer Anfrage für eine Filmmoderation, weil ich von Filmen nichts verstehe, auch wenn ich gern ins Kino gehe.

Im Zusammensein mit Freundinnen und Freunden, im Nichtstun und in ruhigen Momenten mit mir allein.
Herisau
Katrin Alder

FDP / bisher
Die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung unseres einzigartigen Kantons. Nach 6 Jahren im Kantonsrat reizt es mich, meine Arbeit weiterzuführen.

Ich habe ein «Nein» ins Abstimmungscouvert gelegt (Eidgenössische Abstimmungsvorlage vom 10. Februar).

Indem ich – meist in der Natur - Sport treibe und lese, im Zusammensein mit Familie und Freunden oder auf Reisen.
Herisau
Ursula Dudle Kinyanjui

SP / neu
Wir steuern immer mehr  in die kranke Gesellschaft wie sie Fromm vor Jahren beschrieben hat. Wir dienen der Wirtschaft, statt die Wirtschaft uns. Wir sind Sklaven der Medien, wir müssen gemeinsam aus dieser Misere Wege finden, jeder Bürger muss politisch mitgestalten um eine gesunde Zukunft zu kreieren.

Das Neinsagen habe ich im Verlauf meines Frauenlebens lernen müssen, das läuft jetzt so leicht, dass ich gar nicht sagen kann wann ich das letzte Mal Nein gesagt habe.

Auf ausgiebigen Spaziergängen mit meiner grossen Colliehündin, beim Stricken und Nähen.

Herisau
Irmingard Eberhard

PU AR / neu

Im Gegensatz zu anderen Ländern, ist in der Schweiz die Einhaltung der Grundrechte garantiert. Es herrschen Gewaltentrennung und Rechtssicherheit. Alles keine Selbstverständlichkeit. Es gilt, für diese Werte auf den verschiedenen politischen Ebenen einzutreten und sie, wenn nötig, weiterzuentwickeln. Gerne will ich hier meinen Beitrag leisten.

Letzten Freitag sagte ich einen privaten Termin zugunsten der Teilnahme am Vorstellungsgespräch zweier junger Frauen ab. Beide streben eine praktische Ausbildung in der Hauswirtschaft an, in Kombination mit Kinder- resp. Betagtenbetreuung. Die Frage stellte sich, wie der Berufswunsch dieser hochmotivierten jungen Leute umgesetzt werden kann.

Ich liebe es, mich in der Natur und hier vor allen Dingen in den Bergen zu bewegen. Ob es Ski- oder Bergtouren sind, ob ich jogge oder wandern gehe, ob ich alleine oder in einer Gruppe mit lieben Leuten unterwegs bin. Die Schönheit, die mich dann umgibt berührt mich, relativiert vieles und schenkt mir Bodenständigkeit.
Herisau
Claudia Frischknecht

CVP / bisher
Ich bin seit 2013 Kantonsrätin und seit 2015 Mitglied der Finanzkommission. Dadurch wie durch Mitwirkung in verschiedenen parlamentarischen Kommissionen kann ich mein Wissen stetig vertiefen. Die Arbeit als Kantonsrätin bereitet mir nach wie vor Freude und ich möchte mich gerne weiterhin aktiv für unseren Kanton einsetzen.

Ich kann schlecht Nein sagen. Dennoch habe ich Anfang Januar diesen Jahres einen zusätzlichen Einsatz ausserhalb der ordentlichen Arbeitszeit ablehnt. Dieser Einsatz wäre aus zeitlichen Gründen mit meinen nebenberuflichen Tätigkeiten nicht vereinbar gewesen.

Nebst meiner beruflichen und politischen Tätigkeit bin ich Mitglied des Musikverein Herisau, der Guggenmusik Ziegelhöttler und präsidiere den Appenzeller Blasmusikverband. Die ausserberuflichen und ausserpolitischen Tätigkeiten sind ein wichtiger Ausgleich zu Beruf und Politik. Eine Wanderung im Alpstein oder auch ein Städtetrip sind wunderbare Energietanker.

Herisau
Ursula Fröhlich

EVP / neu

In der Schweiz habe ich die einzigartige Möglichkeit, mich als Bürgerin in die Politik einzubringen. Wir dürfen die christlichen Werte nicht vergessen, das sind unsere Wurzeln. Im Kleinen fängt es an: Ich beeinflusse die Gesellschaft.

Ich habe drei Termine, in denen ich Verantwortung trage, abgesagt. Mit Grippe im Bett. Verzicht auf Vollstopfen von Medikamenten, um etwas durchzuzwängen.  Es gibt Menschen, die einspringen können oder es entwickelt sich ein Anlass anders.

Für mich bedeutet Energie Kraft. Meine Haupt - Kraftquelle ist das Gespräch mit Gott, das Stillesein und das Meditieren von Gottes Wort. Frische Luft und fotografieren, musizieren und schlafen.
Herisau
Christa Gerber

SP / neu
Herisau
Dunja Graf

SVP / neu
Ich möchte gerne aktiv einen Unterschied in der bisherigen Politik im Kanton und in Herisau machen. Lösungsorientiert, mit gesundem Menschenverstand und voller Energie für das Wohl der Bürgerinnen und Bürgern unseres wunderschönen Kantons  einstehen.

Ich erinnere mich sehr gerne an mein Erstes, ganz bewusstes Nein am 06.12.1992. Ich war damals erst 16 Tage stimmberechtigt und habe ein dickes Nein zur damaligen EWR-Abstimmung in die Urne gelegt. Das letzte Mal  "Nein", im konstruktiven Sinne gesagt, habe ich noch nicht...

Wenn meine Energie wider Erwarten aufgebraucht  ist, gehe ich sehr gerne Motorrad fahren, Jassen oder Skifahren um meine Batterien zu laden.

Herisau
Irene Hagmann

parteilos / neu

Durch meine zahlreichen Tätigkeiten habe ich viele unterschiedliche Aufgaben übernommen und mit verschiedenen Menschen erfolgreich zusammengearbeitet. Ich bringe unternehmerisches Denken mit und den Willen, Herisau vorwärts zu bringen. Gerne setze ich mich ein für ein belebtes Dorf mit guten Rahmenbedingungen, für ein gesundes Gewerbe und für starke Vereine und Organisationen.

Ich liebe den See, reise gerne und freue mich mit der Familie und Freunden etwas zu unternehmen.
Herisau
Simone Herrmann

EVP / neu
Herisau
Rosmarie Hostettler
EVP / neu
Herisau
Celia Hubmann
SP / neu
Herisau
Anita Hug
SVP / neu
Herisau
Annette Joos
FDP / bisher

Herisau
Martina Jucker

SP / neu

Frauen in meiner Altersgruppe sind in der Politik stark untervertreten, berufstätige Mütter sowieso. Ich finde es wichtig, dass in einem Rat auch Frauen in meiner Situation eine Stimme haben.

Als mich mein Nachbar fragte, ob er mich mit dem Auto mit nach Hause nehmen soll, als ich zu Fuss unterwegs war. Wenn immer möglich, versuche ich Bewegung an der frischen Luft in meinen Alltag zu intergrieren.

Die Abwechslung macht es aus: Zuhause bei meiner Familie tanke ich Energie für meine Arbeit, die Arbeit hingegen gibt mir wieder Energie die ich Zuhause brauchen kann.

Herisau
Nadja Koch

CVP / neu

Herisau
Sandra Nater-

Schönenberger
FDP / neu

Als bisherige Gemeinderätin mich weiterhin aktiv für Herisau und die Bevölkerung einbringen!

Beim Nachservice, weil ich schlicht keinen Hunger mehr hatte.

Sport allgemein, lesen und die Familie

Herisau
Marlise
Nef-Eisenhut

FDP / neu

Eine neue Herausforderung fehlt mir. Mit meinen vielfältigen Erfahrungen als Mutter von vier Kindern und Familienmanagerin, Transportunternehmerin, Vereinspräsidentin, Vorstandsmitglied und ehemalige Einwohnerrätin mit Sitz in der Finanzkommission, habe ich bestimmt die besten Grundlagen für die Politik

Nein gesagt habe ich vor ein paar Tagen zu meinem Sohn Michel, der sich einen Occasions-Lastwagen mit Wohnmobilaufbau gekauft hat. Er wollte, dass ich ihm den Wohnbereich putze. Er kann das selber, dazu habe ich ihn erzogen. Tipps und das Putzmaterial gebe ich ihm selbstverständlich gerne.

Indem ich mit meinen Händen etwas erschaffe. Meine Energiequellen: Nähen und Stricken (bin gelernte Industrieschneiderin), Gartenarbeiten, Kochen und Backen,
Sport im Turnverein Säge, Schwimmen, Velofahren und Skifahren. Ganz wichtig ist, ab und zu eine Auszeit mit der Familie und Freundinnen und Ferien in Salgesch VS auf dem Campingplatz.

Herisau
Nina Ramsauer

PU AR / neu

Herisau
Raphaela Rütsche-
Urejkic

CVP / neu

Herisau
Eva Schläpfer

PU AR / neu

Ich möchte mich für eine zeitgemässe, umsichtige und nachhaltige Entwicklung meiner Gemeinde und meines Kantons einsetzen.

Auf die Anfrage eine weitere Privatbeistandschaft zu übernehmen. Was ich mache, mache ich richtig. Wenn ich annehmen muss, dass ich für ein Ja zu wenig Ressourcen habe, sage ich nein.

Was ich mache, mache ich gerne. Mein Leben als alleinerziehende und berufstätige Mutter hat mir gezeigt, dass ich sehr belastbar und druckresistent bin. Energie geben mir meine täglichen Aufgaben sowie meine Auszeiten mit einem guten Buch, in der Natur, beim Bouldern oder einer Partie Pétanque.

Herisau
Céline Tanner

PU AR / neu

Als Pflegefachfrau, UHC Herisau-Medcoach, Heilpraktikerin und Ressortleiterin bei div. Events lebe und arbeite ich am Puls der Gesellschaft. Aufgewachsen in Herisau als Lehrertochter mit einer echten "Gwerblerin" als Grosi, bilde ich mir meine Meinung gerne anhand von Fakten. Meine Motivation: “Scheuklappendenker” herausfordern.

Als mir das Präsidium im Organisationskomitee des Christchindlimarkt Herisau angeboten wurde. Trotz meiner Leidenschaft für Events, musste auch ich lernen Prioritäten zu setzen.

Ich arbeite in einer Notfallaufnahme. Das macht mich per se sehr stressresistent. Energie gibt mir die Vielfalt meiner Tätigkeiten. Zu sehen, wie das, was man anpackt Gestalt annimmt; so klappt, wie man sich das vorgestellt hat. Das ist ein unglaubliches Gefühl und motiviert zu mehr.
Herisau
Pia Trutmann
Rüesch

FDP / neu
Als junge Rechtsanwältin habe ich während 6 Jahren das Aktuariat der StwK geführt. Dabei habe ich einen vertieften Einblick in unseren Kanton erhalten. Das Interesse an den Themen, die unseren Kanton bewegen, ist immer geblieben. Im Kantonsrat, als gesetzgebende Instanz, kann ich meine Erfahrung und mein berufliches Wissen als Rechtsanwältin einbringen.

In meinem beruflichen Alltag braucht es ab und zu ein gezieltes Nein.

Spaziergänge in der Natur oder ein gutes Gespräch geben mir immer wieder neue Energie.

Hundwil
Margrit Müller-Schoch

PU AR / bisher

Aus Erfahrungen zerren und neue Erfahrungen sammeln, politische Interessen weiterverfolgen und vertiefen. Sich für die Öffentlichkeit und Gemeinschaft aktiv einsetzen. Der interessanten , spannenden Arbeit eine persönliche Färbung geben und von Vielem fürs Leben daraus lernen.

Nein das darf nicht wahr sein, als die grosse Lawine am Säntis publik wurde in meinem Gemeindegebiet Hundwil. Oftmals muss man auch gut abwägen an welchen Anlässen und Einladungen man teilnehmen kann, es wichtig ist fürs Amt für einem persönlich.

Gemütliches Beisammensein mit meiner Familie, durch Sport insbesondere draussen in der Natur, in den Höhen des Appenzellerlandes. Zusätzlich bei meinen Hobbys im kreativen Bereich, obwohl manchmal die Zeit knapp ist. Wichtig sich Zeit nehmen auch wenn nur 1 Stündli zwischendurch zum Walken,die Natur geniessen, den Kopf verlüften und die Gedanken ordnen. Ganz wichtig auch der Austausch mit Amtskolleginnen und Kollegen damit man sich abgestützt fühlt und Kräfte und Energien motivierend und aufbauend im gegenseitigen Austausch wirken.
Lutzenberg
Andrea
Zeller Nussbaum
parteilos / bisher

Reute
Karin Steffen
Schelling

PU AR / neu

Unseren Kanton massgeblich auf gesetzgebender Ebene mitzugestalten motiviert mich, für den Kantonsrat zu kandidieren. Ich möchte mich für die kleinen Gemeinden allgemein und für Reute und das Vorderland im Speziellen einsetzen. Im Weiteren liegt mir die Umsetzung der Energiewende hin zu erneuerbaren Energien am Herzen. Die Solidarität unter den Gemeinden schaue ich als Herausforderung für die Zukunft an. Unser Kanton soll für alle Bewohner lebenswerte Heimat sein.

«Nein» sage ich oftmals am Tag, unbewusst oder sogar unüberlegt. Ganz sicher «Nein» sage ich aber zu Diskriminierung und Intoleranz.

Bei einem gemütlichen Nachtessen am Sonntagabend Zuhause mit der Familie; bei einer mehrtägigen Wanderung oder einem kurzen Spaziergang mit meinem Partner; mit einem guten Buch und einer Tasse Tee
Schönengrund
Nicole Graf
FDP / bisher
Gemeinderat: Anwenden desjenigen Wissens, welches ich in den letzten 4 Jahren erworben habe. Kantonsrat: äusserst spannendes Amt für mich als juristisch geprägte Person

Ich habe alle Vereinsvorstandstätigkeiten abgegeben, nachdem ich in den Gemeinderat gewählt wurde. Die Freizeit ist so schon spärlich und ich wollte sie nicht (mehr) mit weiteren Verpflichtungen belasten.

Dazu habe ich leider noch keinen Rat - ich muss für mich erst noch das Richtige herausfinden. Jedoch macht mir Line Dance und Musizieren im Verein sehr viel Spass. Zudem im Sommer den Garten pflegen und - wenn immer möglich - spannende Bücher lesen.
Speicher
Natalia Bezzola Rausch
FDP / neu
Speicher
Judith Egger

SP / bisher
Politik ist meine Leidenschaft! Und es stehen wichtige Geschäfte an: Umsetzung Energiekonzept, Gesundheitsversorgung, Prämienverbilligung, Zukunft von Gmünden etc. Um fundierte Entscheide zu treffen und auf Augenhöhe mit der Regierung zu sein, braucht ein Parlament Mitglieder mit politischer Erfahrung und Dossierkenntnis.

Ich wurde von verschiedener Seite angefragt, für den Regierungsrat zu kandidieren. Dafür bin ich zu alt. Es braucht jetzt einen Generationenwechsel und ich bin im Kantonsrat am richtigen Ort.

Bei einem Streifzug durch den Wald, überhaupt in der Natur. Und bei schöpferischen Tätigkeiten: Ich liebe alles, was mit Schreiben, Zeichnen und Papier zu tun hat. Ein gelungener Text, ein selbst gebundenes Buch, moderne Kalligrafie, das verschafft mir Abstand zu den Aufregungen des Alltags.
Speicher
Gabriela Wirth Barben
Standpunkt Speicher / neu

Teufen
Pascale Sigg-
Bischof

parteilos / neu

Der Einblick der letzten drei Jahre in die Politik des Apppenzellerlandes hat mich total fasziniert. Es ist möglich, etwas zu gestalten und zu verändern in unserem Kanton. Der Kanton AR ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich möchte die Interessen der Gemeinde Teufen stolz, konsensorientiert, feinfühlig aber bestimmt in Herisau vertreten können.

Da fragen sie besser meine drei Männer zu Hause :-), die würden sprudelnde Antworten liefern.  In allen Lebenslagen, bei welchen ich mich fremdgesteuert fühle, wehre ich mich vehement und stehe für meine Meinung ein.

Ich tanke Energie beim Spazieren im Appenzellerland, in, auf und rund um den Bodensee, beim Lesen und in den Ferien.

Wald
Fabienne Duelli

parteilos / neu

Ich gestalte gerne aktiv die Zukunft mit und bin überzeugt, dass wir nur in einer vielfältigen, hetrogenen Gemeinschaft Veränderungen und Verbesserungen erreichen können. 

Als Mutter von drei Kindern im Primarschulalter liegt "nein" sagen an der Tagesordnung. Umso mehr freue ich mich ein herzhaftes "ja" aussprechen zu können!

Ich brauche Bewegung und frische Luft um mich zu erholen. Kreative Tätigkeiten und Unternehmungen mit der Familie helfen mir abzuschalten.
Waldstatt
Monika
Bodenmann-Odermatt

FDP / bisher
Appenzell Ausserrhoden liegt mir am Herzen und ich will mich weiterhin für gute Rahmenbedingungen in meinem Kanton einsetzen

Mitte Januar bei der Parolenfassung der FDP Schweiz zur Zersiedelungsinitiative; weil sie zu starr und unnötig ist, das Raumplanungsgesetz genügt

bei einem guten Film oder auf Reisen

Einwohnerrätinnen Herisau

Eylem Aktas
CVP / neu

Janine
Allenspach-Weder

FDP / neu

Monika
Baumberger-Meile

FDP / bisher

Susanne Beutler
SP / neu

Claudia Burkhard
Liste CVP / neu

Veronika Dörig-Jöhl
CVP / neu

Da meine Kinder bereits im jungen erwachsenen Alter sind, habe ich mehr Zeit. Zeit um mich für neue Themen zu interessieren und Zeit für mich, um mich zu engagieren.

Vorgestern: Ich habe den Wäschekorb beiseite gestellt und meine Beine hochgelagert.

Ich tanke vor allem auf unseren Wander- und Bergwegen auf. In den Bergen kann ich am meisten abschalten.
Ursula Dudle Kinyanjui
SP / neu
Wir steuern immer mehr  in die kranke Gesellschaft wie sie Fromm vor Jahren beschrieben hat. Wir dienen der Wirtschaft, statt die Wirtschaft uns. Wir sind Sklaven der Medien, wir müssen gemeinsam aus dieser Misere Wege finden, jeder Bürger muss politisch mitgestalten um eine gesunde Zukunft zu kreieren.

Das Neinsagen habe ich im Verlauf meines Frauenlebens lernen müssen, das läuft jetzt so leicht, dass ich gar nicht sagen kann wann ich das letzte Mal Nein gesagt habe.

Auf ausgiebigen Spaziergängen mit meiner grossen Colliehündin, beim Stricken und Nähen.

Irmingard Eberhard
PU AR / neu

Im Gegensatz zu anderen Ländern, ist in der Schweiz die Einhaltung der Grundrechte garantiert. Es herrschen Gewaltentrennung und Rechtssicherheit. Alles keine Selbstverständlichkeit. Es gilt, für diese Werte auf den verschiedenen politischen Ebenen einzutreten und sie, wenn nötig, weiterzuentwickeln. Gerne will ich hier meinen Beitrag leisten.

Letzten Freitag sagte ich einen privaten Termin zugunsten der Teilnahme am Vorstellungsgespräch zweier junger Frauen ab. Beide streben eine praktische Ausbildung in der Hauswirtschaft an, in Kombination mit Kinder- resp. Betagtenbetreuung. Die Frage stellte sich, wie der Berufswunsch dieser hochmotivierten jungen Leute umgesetzt werden kann.

Ich liebe es, mich in der Natur und hier vor allen Dingen in den Bergen zu bewegen. Ob es Ski- oder Bergtouren sind, ob ich jogge oder wandern gehe, ob ich alleine oder in einer Gruppe mit lieben Leuten unterwegs bin. Die Schönheit, die mich dann umgibt berührt mich, relativiert vieles und schenkt mir Bodenständigkeit.

Heidi Forster-Frick
FDP / bisher

Ursula Fröhlich
EVP / bisher

In der Schweiz habe ich die einzigartige Möglichkeit, mich als Bürgerin in die Politik einzubringen. Wir dürfen die christlichen Werte nicht vergessen, das sind unsere Wurzeln. Im Kleinen fängt es an: Ich beeinflusse die Gesellschaft.

Ich habe drei Termine, in denen ich Verantwortung trage, abgesagt. Mit Grippe im Bett. Verzicht auf Vollstopfen von Medikamenten, um etwas durchzuzwängen.  Es gibt Menschen, die einspringen können oder es entwickelt sich ein Anlass anders.

Für mich bedeutet Energie Kraft. Meine Haupt - Kraftquelle ist das Gespräch mit Gott, das Stillesein und das Meditieren von Gottes Wort. Frische Luft und fotografieren, musizieren und schlafen.

Claudia Graf
SP / neu

Dunja Graf
SVP / neu
Ich möchte gerne aktiv einen Unterschied in der bisherigen Politik im Kanton und in Herisau machen. Lösungsorientiert, mit gesundem Menschenverstand und voller Energie für das Wohl der Bürgerinnen und Bürgern unseres wunderschönen Kantons  einstehen.

Ich erinnere mich sehr gerne an mein Erstes, ganz bewusstes Nein am 06.12.1992. Ich war damals erst 16 Tage stimmberechtigt und habe ein dickes Nein zur damaligen EWR-Abstimmung in die Urne gelegt. Das letzte Mal  "Nein", im konstruktiven Sinne gesagt, habe ich noch nicht...

Wenn meine Energie wider Erwarten aufgebraucht  ist, gehe ich sehr gerne Motorrad fahren, Jassen oder Skifahren um meine Batterien zu laden.

Irene Hagmann
parteilos / neu

Durch meine zahlreichen Tätigkeiten habe ich viele unterschiedliche Aufgaben übernommen und mit verschiedenen Menschen erfolgreich zusammengearbeitet. Ich bringe unternehmerisches Denken mit und den Willen, Herisau vorwärts zu bringen. Gerne setze ich mich ein für ein belebtes Dorf mit guten Rahmenbedingungen, für ein gesundes Gewerbe und für starke Vereine und Organisationen.

Ich liebe den See, reise gerne und freue mich mit der Familie und Freunden etwas zu unternehmen.
Christa Gerber
SP / neu
Simone Herrmann
EVP / neu
Celia Hubmann
SP / neu
Anita Hug
SVP / neu

Karin Jung
FDP / bisher

Nadja Koch
CVP / bisher

Tamara Kraner
SP / bisher

Ich möchte, dass auch Familienfrauen, welche mit ihren heranwachsenden Kindern mitten im Leben stehen, eine Vertretung im Rat haben. Soziale Gerechtigkeit und ökologische Achtsamkeit sind mir wichtig.

Heute morgen habe ich zu meiner Tochter "nein" gesagt, als sie Schokolade wollte. Kindern gegenüber sagt Frau wohl viel leichter nein, als Erwachsenen gegenüber. Ein spannendes Thema!

Singen, tanzen, lachen, Austausch mit positiven Menschen, Bewegung in der Natur.

Jeannette
Locher-Wehrlin

FDP / bisher

Nina Ramsauer
PU AR / neu

Katja Ries
CVP / bisher

Barbara Rüst-Bohlhalder
FDP / neu

Ruth Schawalder
PU / neu

Eva Schläpfer
PU AR / neu

Ich möchte mich für eine zeitgemässe, umsichtige und nachhaltige Entwicklung meiner Gemeinde und meines Kantons einsetzen.

Auf die Anfrage eine weitere Privatbeistandschaft zu übernehmen. Was ich mache, mache ich richtig. Wenn ich annehmen muss, dass ich für ein Ja zu wenig Ressourcen habe, sage ich nein.

Was ich mache, mache ich gerne. Mein Leben als alleinerziehende und berufstätige Mutter hat mir gezeigt, dass ich sehr belastbar und druckresistent bin. Energie geben mir meine täglichen Aufgaben sowie meine Auszeiten mit einem guten Buch, in der Natur, beim Bouldern oder einer Partie Pétanque.

Mirjam Steiger
EVP / neu

Jil Steiner
CVP / neu

Silvia Taisch Dudli
SP / bisher

Ich lebe seit mehr als 30 Jahren sehr gut in unserem Dorf. Ich möchte gerne dazu beitragen, dass sich unser Ort gut weiterentwickeln und für alle Bevölkerungsschichten ein attraktives Zuhause sein kann. Die Mitarbeit im Parlament und in der Geschäftsprüfungskommission macht Spass!

Zur Initiative 30 Minuten Gratisparkieren in Herisau. Gratisparkieren scheint mir nicht die geeignete Lösung, um das Gewerbe in Herisau zu stärken und unser Dorf attraktiver zu machen. Auch ist die Finanzierung nicht mehr gerecht, wenn die fehlenden Einnahmen mit Steuergeldern beglichen werden müssen.

Mit Bewegung, gutem Essen, gutem Wein und gemütlichem Zusammensein.

Céline Tanner
PU AR / neu

Als Pflegefachfrau, UHC Herisau-Medcoach, Heilpraktikerin und Ressortleiterin bei div. Events lebe und arbeite ich am Puls der Gesellschaft. Aufgewachsen in Herisau als Lehrertochter mit einer echten "Gwerblerin" als Grosi, bilde ich mir meine Meinung gerne anhand von Fakten. Meine Motivation: “Scheuklappendenker” herausfordern.

Als mir das Präsidium im Organisationskomitee des Christchindlimarkt Herisau angeboten wurde. Trotz meiner Leidenschaft für Events, musste auch ich lernen Prioritäten zu setzen.

Ich arbeite in einer Notfallaufnahme. Das macht mich per se sehr stressresistent. Energie gibt mir die Vielfalt meiner Tätigkeiten. Zu sehen, wie das, was man anpackt Gestalt annimmt; so klappt, wie man sich das vorgestellt hat. Das ist ein unglaubliches Gefühl und motiviert zu mehr.

Cornelia Waldburger
PU AR / neu

Susanne Weiler-Bänziger
CVP / bisher

Geschäftsprüfungskommission

Bühler
Sandra
Eugster-Tanner

PU AR / bisher

1. Wichtig finde ich, dass sich junge Frauen einsetzen. Ich möchte mich engagieren in meiner Gemeinde, weil es immer Freiwillige braucht, damit unser politisches System funktioniert. Ich interessiere mich für das politische Geschehen und als dipl. Verwaltungsfachfrau kenne ich zudem die Abläufe in der Gemeindeverwaltung.

Als unser Kater Max etwas von meinem Mittagessen abbettelte ? Nein zu Plastik. Ich möchte meinen Plastikverbrauch minimieren und wenn ich es nicht vermeiden kann, dann möchte ich ihn fachgerecht entsorgen und recyclen.

Wenn ich mit meinem Mann zusammen auf Reisen oder einfach in unserem schönen Haus in Bühler bin.

Grub
Edith Bischofberger
GPK Präsidentin
parteilos / bisher

Als Leiterin Finanzen und Mitglied der GL DRISAG Polytechnik AG möchte ich mein Wissen sowie meine Lebenserfahrung zum Wohle unserer Gemeinde einbringen. Da ich hier aufgewachsen bin, liegt mir eine gesunde Weiterentwicklung von Grub AR am Herzen und ich hoffe auf das Engagement weiterer Einwohner.

Ich bin von Natur aus spontan und sage meistens JA wenn es um Mithilfe geht. Trotzdem vertrete ich meine Linie und sage auch einmal nein, wenn es die Umstände erfordern. Im politischen Sinne bin ich noch nicht in die Situation gekommen, um nein sagen zu müssen.

Meine Familie ist meine „Tankstelle“. Ich koche gerne, geniesse mit ihnen und Freunden ein gutes Essen mit einem Glas Wein und führen dabei gute Gespräche über Gott und die Welt. Auch liebe ich es unser Heim zu dekorieren oder umzugestalten, ein Buch zu lesen oder einfach einmal nichts zu tun.

Hundwil
Monika Giger

parteilos / neu

Lutzenberg
Corinna Gutt
GPK Präsidentin
parteilos / bisher

Ich arbeite als Unternehmensberaterin bei goodwill communications und bin seit 2011 Schweizer Bürgerin von Lutzenberg. Seit meine beide Kinder in Bern und St.Gallen studieren, finde ich Zeit mich auch ehrenamtlich zu engagieren. Die Geschäftsprüfungskommission ist für mich als studierte Finanzanalystin ein ideales Feld, wo ich mich gut bewegen kann und wertvolle Erfahrungen sammeln kann.

Ich kann gut „nein“ sagen, ebenso aber auch „ja“! Als Analystin, wie früher als Fondsmanagerin sowie auch bei der gemeindlichen Geschäftsprüfung, kommt es insbesondere auf eine schnelle, qualifizierte und unabhängige Entscheidungsfähigkeit an. Leider macht man sich damit nicht immer nur Freunde. Deshalb bin ich sehr stolz ein Wahlamt auszuüben und den Wählern in der Gemeinde dankbar, wenn Sie mir ihr Vertrauen schenken.

In meiner Freizeit kümmere ich mich gerne um meinen Garten, wo ich zahlreiche Blumen, Kräuter und Gemüse anbaue, welche ich auch gerne in der Küche oder am Grill zubereite. Energie tanken, kann ich auch gut mit meiner Familie in den Bergen oder mit dem Segelschiff auf dem Bodensee.

Lutzenberg
Ruth Schmid

parteilos / bisher

Lutzenberg
Helga Stubbe

parteilos / bisher

Reute
Regula
Hohl-Bischofberger

bisher

Reute
Vreni König-Hugener

bisher

Reute
Cornelia
Mettler-Laim
GPK Präsidentin
bisher

Schwellbrunn
Andrea Keller

parteilos / bisher

Speicher
Julia Nentwich

SP / neu

Für die GPK ist eine vielfältige Zusammensetzung sehr wichtig. Gerne bringe ich die verschiedenen Erfahrungen, die ich als Psychologin und Wissenschaftlerin mit unterschiedlichsten Organisationen gesammelt habe hier ein. Meine persönliche Motivation ist, mich stärker für meine Wohngemeinde zu engagieren.

Heute morgen zu meiner Tochter, als sie nach dem Frühstück noch ein «Dessert» wollte. Nein zu sagen halte ich in einer Gesellschaft, in der wir mehr Möglichkeiten als Zeit haben für sehr wichtig. Nein zu sagen macht möglich, gerne und mit Überzeugung Ja zu sagen.

Mit meinem Mann und meinen drei Kindern, im Austausch mit Freund/innen und Kolleg/innen, beim Skifahren, Aikido, Singen und Reiten, beim Lesen eines schönen Buchs und in unserem Garten

Speicher
Michèle Zanettin

FDP / bisher

Trogen
Patricia Cadonau Stöppler

FDP / bisher

Urnäsch
Elisabeth Fontana
bisher
Einen Beitrag für die Gemeinde zu leisten.

Ein entschiedenes «nein» vorgestern, um Resultate zu erhalten.

Zeit in der Natur, wandern, Freunde, Familie, lesen

Wald
Marlis Hörler

bisher

Walzenhausen
Veronika Frölich

parteilos / bisher

Walzenhausen
Ursina Lenggenhager

bisher